Jetzt hat der auch noch einen Selfie-Stick. Nicht nur, dass er in seiner Contunda-Tasche ständig das Krawattenmikrofon und zwei Smartphone-Stative mit sich rumschleppt, jetzt befindet sich in der Tasche auch noch ein Selfie-Stick.

Was ist ein Selfie-Stick?

Es ist ein verlängerter Arm. Anstatt einer Hand ist das Smartphone vorne in einer Haltevorrichtung eingeklemmt. Der Arm lässt sich weit ausfahren. Der Stick verfügt über eine Bluetooth-Verbindung, um mit dem Smartphone gekoppelt zu werden. Unten am Griff befindet sich ein Knopf, der Auslöser. So können Fotos gemacht werden. Die Möglichkeiten bei Selfies sind somit erhöht worden, denn nun entstehen Bilder aus der Vogelperspektive. Aber auch Bilder vor Sehenswürdigkeiten lassen sich nun leichter anfertigen. Durch den Abstand von Smartphone und Personen sind große und hohe Gebäude leichter auf das Bild zu bekommen.

Wieso plötzlich ein Selfie-Stick?

Aktuell häufen sich die Artikel im Internet über Verbote in Fußballstadien, genervte Touristen und der Frage ob man dieses Gadget wirklich braucht. Das „wirklich“ gilt es noch herauszufinden, aber ich kann damit wirklich spektakuläre Bilder machen. Allein der gestrige Erstversuch in unserem Büro hat Spaß gemacht und Bilder aus dieser Perspektive spielen schon mit dem Moment der Überraschung. Dazu kommt der vertretbare Preis von 20 € , jedenfalls kostet der aktuelle Bestseller auf Rang 1 bei Amazon diesen Preis. Es war ein Spontankauf nachdem ich einen der kritischen Berichte gelesen habe.

Im Februar oder März fahre ich sehr wahrscheinlich zum ersten Mal nach London und werde dort wohl so richtig den Selfie-Stick ausprobieren können. Ich bin auf die Blicke der Menschen gespannt, die lieber gefragt werden ob sie freundlicherweise ein Foto von mir machen dürfen. Doch ich habe sie durch einen Selfie-Stick ersetzt.

Im Büro von Contunda mit Julian und Steffen

Im Büro von Contunda mit Julian und Steffen

Aber mal schauen welche Bilder ich bis dahin noch machen werde. Habe mich bereits gestern gefragt ob ich mich trauen soll den Stück komplett aus dem Fenster zu halten, so dass es aussieht, als stünde der Fotograf vor dem Fenster. Die Halterung sieht sehr stabil aus, doch mir fehlte gestern noch der Mut. Vielleicht mache ich dieses Experiment mit einem älteren Handy und wenn kein Auto unter dem Fenster steht. Ihr werdet es hier oder im Social Media so oder so sehen.

Der eingebaute Link ist natürlich ein *Affiliate-Link. Immerhin habe ich unter Einsatz meines Smartphones diesen Selfie-Stick von Amazon getestet. Da hätte sonst was passieren können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.