2015-07-22 17.12.33

Alcatel One Touch Watch

Das war gestern ein Krampf mit der Smartwatch. Ich hatte mir mehrfach den Testbericht auf Mobilegeeks zu der Alcatel OneTouch Watch durchgelesen. Meine Twitter-Follower wissen bestimmt, dass ich seit Monaten nach der geeigneten Smartwatch für mein Handgelenk gesucht habe. Auf dem letzten Twittwoch im Unperfekthaus hatte ich zum ersten Mal eine Smartwach, die Achim Hepp mitgebracht hatte, am Handgelenk.

Ich habe immer nach der perfekten Uhr gesucht. Bis vor einer Woche hatte ich nur einen Anspruch an die Uhr. Sie sollte rund sein. Ich finde es ansprechender. Gleichzeitig sollte die erste Smartwatch auch nicht direkt mehrere hunderte von Euros kosten, weil ich zwar einen Nutzen in diesem Wearable sehe, doch mir nicht genau über die Notwendigkeit im Alltag bewusst war.

Gestern kam nun mein neues Spielzeug an. Die Kopplung mit dem Smartphone verlief problemlos, so dass die Spielerei beginnen konnte. Kurz problemlos den Fernauslöser für die Kamera benutzt, mir das Wetter für die nächsten Tage angeschaut, den Puls gemessen, den Schlaf-Messer bestaunt, den Smartphone-Finder (auch für einen Fake-Anruf zu gebrauchen) versucht und dann mich um das Herzstück der Uhr gekümmert: Die Notifications.

Notifications bei der Alcatel OneTouch Watch

Von wegen intuitive Bedienung. Das allgemeine Symbol für „Sie haben Post“ befindet sich oberhalb des Displays. Der Trick, um die Benachrichtigungen zu sehen, ist aber, dass von unten nach oben gewischt werden muss. Ich bin daran verzweifelt und hatte die Uhr bereits wieder eingepackt und die Retoure bei Amazon beantragt. Ich machte mich erneut auf die Suche nach Testberichten zu der Uhr und fand Bilder, die eine Übersicht über alle Benachrichtigungen mit den Symbolen der einzelnen Apps (WhatsApp, Twitter, Gmail, Instagram und viele mehr) zeigte. Diese Bilder sagten mir, dass es doch irgendwo möglich sein musste diese Benachrichtungen, inklusive Absender und App, zu sehen. Dann fand ich endlich einen Testbericht, in dem der Vorgang beschrieben wurde. Die Uhr wurde ausgepackt, wieder installiert und es funktionierte. Nun der Rückblick auf die ersten 24 Stunden.

Weniger Blicke auf das Smartphone

Ich bin ein Social Media Junkie und ergo auf vielen Kanälen vertreten. Gleichzeitig habe ich mein Smartphone immer lautlos, so dass ich Anrufe meistens nicht mitbekomme und zurückrufe. Dazu kommen dutzende Nachrichten bei WhatsApp, Emails, Twitter-Meldungen und Instagram-Nachrichten. Überall kann etwas wichtiges dabei sein, muss aber nicht. Nun reduziere ich meine Blicke auf das Smartphone durch den kurzen Check ob zum Beispiel die Mail wichtig ist oder nur wieder Spam.

WhatsApp-Nachrichten lesen ohne blauen Balken zu erzeugen

Richtig gelesen. Auf der Alcatel OneTouch Watch können komplette WhatsApp-Nachrichten gelesen werden, aber der Verfasser der Nachricht bekommt den berühmten blauen Balken nicht. Ich blicke auf die Uhr, weil ich im Moment keine Zeit für das Smartphone habe und darum finde ich das auch sehr gut. Es soll Menschen geben, die einen bei der Kombination aus blauem Balken und nicht erfolgter Antwort blöd anmachen, doch das kann mit der Smartwatch umgangen werden. Nach dieser Feststellung haben sich direkt ein Freund und ein Mitarbeiter die Smartwatch ebenfalls gekauft.

Achja, hier könnt ihr die Smartwatch übrigens bei Amazon kaufen oder näher bestaunen. Bei dem Link handelt es sich selbstverständlich um einen Affiliate-Link. Immerhin hatte ich gestern viel Stress, den ich euch nun erspart habe. >>Alcatel Onetouch Watch bei Amazon <<

Fazit

Der erste Kommentar bei meiner wahnsinnig spannenden Meldung, dass ich mir die Smartwatch nun bestellt habe war folgender: „Was willst du denn mit sowas?“ Nach knapp 24 Stunden weiß ich es nun. Ich möchte dort folgende Sachen erfahren:

  • Uhrzeit (es ist noch immer in erster Linie eine Uhr)
  • Benachrichtigungen aller wichtigen Social Media Kanäle
  • WhatsApp-Nachrichten lesen
  • Email-Empfang überwachen

All das mit einem schnellen Wisch über die Uhr am Handgelenk. Ich habe früher immer Uhren getragen und es ist ein schönes Gefühl wieder einen treuen Begleiter am Handgelenk zu haben, der nun etwas mehr kann als Stoppuhr, Datum und Uhrzeit. Die kleinen Spielereien wie den Fernauslöser der Smartphone-Kamera oder den Smartphone-Finder finde ich auch nützlich. Die Uhr wird behalten und wie lange ich wirklich Spaß an dem Wearable habe wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.

4 Kommentare
  1. Weimo sagte:

    Ich stimme dir voll und ganz zu. Bis jetzt bin ich sehr angetan. Wenn auch nicht alles so intuitiv funktioniert. Aber man kann super die Uhrzeit sowie die alle Infos,Anrufer ablesen. Das ist ein absolutes Kriterium für mich als Brillenträgerin. Wie lange der Akku hält kann ich noch nicht sagen,da ich die Smartwatch erst seit gestern habe.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] teste es, nutze es und blogge darüber. Als Beispiele nutze ich mal meine Artikel über die Alcatel One Touch Watch und die Smartphone-Stative. (Links führen zu meinen Artikeln und sind keine Affiliate-Links.) Ich […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.