Suchmaschinenoptimierung für einen Blog

Suchmaschinenoptimierung für Blogger

Der Start von Contunda bestand tatsächlich darin, dass ich einem befreundeten Immobilienmakler aus Essen den Vorschlag machte, meine bei markt.de erworbenen Fähigkeiten als Suchmaschinenoptimierer, auf seiner Webseite anzuwenden. Doch ich traf dort auf eine Webseite, die von einem Grafiker aus Bildern zusammengesetzt worden war. Aus dieser schrecklichen Entdeckung entstand dann unsere erste selbstgebaute Webseite, die wir erfolgreich verkauften. Dieser Immobilienmakler zeigte dies seiner Steuerberaterin und einer Nachbarin von der gleichen Einkaufsstraße in Essen-Holsterhausen und Contunda kam sechs Monate später auf die Welt. Heute sind wir 250 Webseiten weiter. Doch um diese Selbstbeweihräucherung soll es nicht gehen, sondern um die gute alte Suchmaschinenoptimierung.

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Unter Suchmaschinenoptimierung verstehen wir die Optimierung einer Webseite für Google. Es gibt zwar auch andere Suchmaschinen, aber die können bei dem geringen Marktanteil vernachlässigt werden. Heute reicht es nicht mehr, dass der Suchbegriff so häufig wie möglich auf einer Webseite erscheint. Die Suchmaschinenoptimierung umfasst alle Maßnahmen auf der zu optimierenden Webseite (On-Page-Optimierung) und alle Maßnahmen abseits der zu optimierenden Webseite (Off-Page-Optimierung).

On-Page-Optimierung

Die Maßnahmen auf der eigenen Webseite unterteilen sich erneut in einen technischen und einen inhaltlichen Teil. Technisch muss eine Webseite vor allem schnell und für Mobilgeräte angepasst (Responsive Design) sein. Unter dem technischen Teil verstehen wir von Contunda auch die leichte Bedienbarkeit für die Webseitenbesucher, auch wenn dies sich natürlich mit dem inhaltlichen Teil vermischt.

Der Inhalt einer Webseite muss klar strukturiert sein. Dies bedeutet, dass lange Texte zum Beispiel mit Zwischenüberschriften und Aufzählungen für Nutzer, mit wenig Zeit, lesbarer gemacht werden sollten. Eine der wichtigsten Punkte sind die Meta-Angaben (Meta-Title und Meta-Description), denn diese Angaben werden in der Liste der Suchergebnisse bei Google angezeigt und müssen den Leser überzeugen, die Webseite auch zu besuchen. Im inhaltlichen Teil geht es innerhalb der Texte auch darum, dass ein Thema nicht angerissen wird, sondern in all seinen Facetten den Lesern, Käufern und potentiellen Kunden näher gebracht wird. Dies bedeutet, dass jedes Produkt und jede Dienstleistung nicht einmalig beschrieben wird, sondern der Nutzen der zu verkaufenden Produkte und Dienstleistungen herausgearbeitet werden. Nur wenn ein Thema umfangreich und von vielen Seiten berachtet bearbeitet wird, kann eine neue Webseite schnell im Internet gefunden werden. Wenn wir nämlich hier schon gute Arbeit leisten, dann wird ein Teil der Off-Page-Optimierung von zufriedenen Lesern und Kunden übernommen.

Off-Page-Optimierung

Unter Off-Page-Optimierung werden alle Maßnahmen verstanden, die auf fremden Webseiten unternommen werden, damit die eigene Seite durch Kommentare, Backlinks und Social Signals besser gefunden wird. Je mehr Menschen über die eigene Webseite oder den eigenen Blog sprechen, desto höher der Traffic, desto sichtbarer wird die Webseite.

Suchmaschinenoptimierung für Blogger

Da habe ich durch meine Leidenschaft für das Thema doch glatt den Zusatz „Blog-ABC“ vergessen. Was könnt ihr als Blogger nebenbei für die Suchmaschinenoptimierung machen? Ganz einfach. Haltet euch an ein paar Spielregeln.

  • pro Seite/Artikel nur eine Hauptüberschrift (H1)
  • nutzt Zwischenüberschriften und formatiert diese mit H2
  • aktiviert die Kommentar-Funktion, um euch mit anderen Bloggern zu vernetzen
  • besucht andere Blogger und hinterlasst Kommentare
  • schreibt Artikel, die einen Mehrwert haben, damit diese auf den Social Media Kanälen geteilt werden
  • seid aktiv im Social Media
  • füllt die Meta-Angaben aus
  • benutzt einen WordPress-Blog mit richtiger URL (z.B. nutzt nicht .blogspot.com)
  • verseht Bilder mit Alt-Attributen
  • setzt interne Links zu älteen Artikeln, die zu eurem neuen Artikel passen
  • setzt externe Links auf weiterführende Artikel zu eurem Thema

Diese Spielregeln schaden einem Blog nicht, denn sie machen diesen Blog lebendiger und lebhafter. Viele der über 250 Rankingfaktoren von Google sorgen für einen höheren Lesespaß bei euren Besuchern. Ich persönlich bin auch noch ein großer Fan von Blocksatz, weil es einfach ordentlicher aussieht. Wenn ihr die oberen Spielregeln konsequent und ohne Ausrede bei jedem Text ausführt, dann könnt ihr euch schon bald an mehr Lesern erfreuen. Ihr schreibt mit so viel Leidenschaft und Liebe, aber es wäre doch schade, wenn interessierte Nutzer von Suchmaschinen eure Texte nur nicht lesen, weil ihr die paar Spielregeln nicht beachtet.

Ich hoffe, dass ich noch die Kurve zu dem Thema „Suchmaschinenoptimierung für Blogger“ bekommen habe und wünsche euch viel Spaß bei der Umsetzung.